Loading...

Inklusionsschule

Seit dem Schuljahr 2013/14 ist die Mittelschule Fischach-Langenneufnach „Inklusionsschule“. Damit wurden auch langjährige Erfahrungen unserer Schule mit den bisherigen Kooperationsklassen (seit 2002) gewürdigt. Seit über 10 Jahren besuchen ehemalige Schüler des Förderzentrums Dinkelscherben (Helen-Keller-Schule) unsere Mittelschulklassen und haben in dieser Zeit alle den Hauptschulabschluss, sehr viele den Qualifizierenden Abschluss und ein Teil sogar die Mittlere Reife erreicht. Diese Arbeit der Integration, Förderung und Inklusion wollen und werden wir fortsetzen. Die Bewerbung der Mittelschule Fischach-Langenneufnach zur Inklusionsschule war erfolgreich. Damit stehen der Schule bzw. den Schulen weitere 25 Wochenstunden Förderung zur Verfügung. Davon 12 Stunden durch Lehrkräfte der Schule und 13 Stunden durch Sonderschullehrkräfte des Förderzentrums Dinkelscherben. Um weitere Informationen zur Inklusion an bayerischen Schulen zu erhalten, klicken Sie auf die nachfolgenden Links:

 

Rektor Dürr erhält Urkunde

Im Kultusministerium erhielt Rektor Dürr die unten dargestellte Urkunde, die der Mittelschule Fischach-Langenneufnach das „Profil Inklusion“ verleiht.

Um das Schulprofil Inklusion zu erhalten, müssen Schulen u.a. mehrere Voraussetzungen erfüllen:

  • Die Schule muss ein entsprechendes Bildungs- und Erziehungskonzept vorlegen, das von der Schulfamilie und dem Sachaufwandsträger mitgetragen werden muss.
  • Die Schule muss bereits Erfahrungen im Unterricht mit Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf gesammelt haben.
  • Die Inklusion muss ein besonderes Gewicht bei der Schulentwicklung einnehmen.

Die Mittelschule Fischach erfüllt alle diese Voraussetzungen vorbildlich.